Warum körperliches Training?

Der Mensch ist genetisch nicht in der Lage zu fliegen. Zumindest glauben wir das, wenn wir alle Möglichkeiten unseres Gehirns oder vielmehr unseres Seins ausschöpfen würden, könnten wir vielleicht auch fliegen, wer weiß. Der Mensch ist genetisch auch nicht in der Lage, drei Stunden lang unter Wasser zu bleiben, zu tauchen und sich die Welt des Meeres anzusehen. Wenn wir alle Möglichkeiten, usw…Der Mensch ist genetisch aber genau so wenig in der Lage, den ganzen lieben langen Tag vor dem Computer, dem Fernseher oder sonst wo zu sitzen, den Rest im Auto oder in Fahrstühlen zu verbringen und absolut keine Bewegung mehr zu machen. Vielmehr sollte er zehn Stunden lang umherwandern, dazwischen immer wieder einen Sprint hinlegen (etwa um vor einem Raubtier zu fliehen), irgendwo hinaufklettern, Feuer machen und das Selbsterlegte oder –gefundene zu (fr)essen. So sagt es unsere Genetik, doch dieser entsprechen wir schon lange nicht mehr.

 

Stattdessen verfetten wir, unsere Knochen, Gelenke, Bänder und Sehnen werden brüchig, und viele von uns werden aufgrund fehlender oder falscher Hormonausschüttungen depressiv und missgelaunt. Was kann man dagegen tun? Die Antwort ist einfach; Bewegung, Sport, vernünftige Ernährung, wenig Stress, werden Sie alles schon gehört haben, zigmal, und dennoch ist es schwer, tatsächlich mit einer Umstellung des Lebens zu beginnen. Was müssen Sie dabei beachten?
Zunächst brauchen Sie ein Ziel! Und zwar eines, das erreichbar ist, aber auch nicht zu leicht, und eines, das mess- und vergleichbar ist. KEIN Ziel ist „das Abnehmen“. Was soll das sein? Wenn Sie sich jetzt gleich die Nase putzen, haben Sie – streng genommen – auch schon abgenommen und Ihr Ziel somit erreicht? Wesentlich sinnvoller ist es, sich z. B. vorzunehmen, bis am 31. Dezember 2011 exakt 3kg Fett abzunehmen. Sollten Sie keinerlei Erfahrung mit Sport haben, ist es ratsam, sich an einen professionellen Trainer zu wenden (unter www.flexyfit.com finden Sie mit Sicherheit einen für Sie passenden). Dieser erarbeitet mit Ihnen gemeinsam einen Plan, wie Sie Ihr Ziel erreichen können und begleitet Sie auf Wunsch bei der einen oder anderen Einheit. Diese Motivationshilfe hat vielen den Einstieg ins körperliche Training erleichtert, ist es doch so, dass dann jemand auf Sie wartet, den Sie erstens nicht warten lassen wollen und zweitens bezahlt haben! Damit ist der Leidensdruck meistens größer, als wenn Sie alleine eventuell oder vielleicht auch nicht ins Fitnesscenter oder in den Prater zum Laufen/Walken wollen.
Sollten Sie über 35 Jahre alt sein, ist ein sportärztlicher Check ratsam. Klarerweise dürfen Sie diesen auch machen lassen, wenn Sie jünger sind, der Grund dafür liegt auf der Hand; Ihr Auto stellen Sie auch einmal jährlich zum Service, gegen Geld kann dieses repariert werden. Mit Ihrem Körper verhält es sich vielleicht so ähnlich, lassen Sie am besten alle Möglichkeiten einer „ungesunden“ Trainingsbelastung von vornherein durch den Arzt ausschalten und sich grünes Licht für den Trainingsstart geben. Ach ja, Spaß sollte das Ganze auch machen! Aus Erfahrung ist es allerdings so, dass man in den ersten sechs Wochen noch keinen wirklichen hat, da muss man durch. Doch aller Anfang ist schwer, und Sie werden sehen, dass Sie zusehends Lust bekommen auf körperliche Beanspruchung – denn in Ihren Zellkernen steht Ihr Trainingsprogramm ja geschrieben! In diesem Sinne – immer locker bleiben!